Linda Erbe und DSP Fierro gewinnen die Final-Kür von Gelsenkirchen

Beim Dressur- und Springturnier des Reiterverein Gelsenkirchen fanden Freitag und Samstag Qualifikationen für die Final-Kür am Sonntag statt.
Die Dressurprüfung Klasse S* am ersten Turniertag gewann Niklaas Feilzer vom RFV Graf von Schwettow Eversael mit dem Dunkelfuchs-Wallach Fairmont (Fit for Fun / Davignon II) vor Andrea Timpe (ZRFV Hattingen) / Shakira 376 (Sir Donnerhall I / Abanos) und Helen Erbe (RV Krüsterhof Voerde) / Fürst Kaspar (Fürst Piccolo / Attraktiv).
Am Samstag in der Dressurprüfung Klasse S* Prix. St.Georges gewannen Helen Erbe und Fürst Kaspar vor Linda Erbe / DSP Fierro (Fürst Wettin / Eskadron) und Jutta Zimmermann (RV Rhede Krommert) / Silent Spirit (Sandro Hit / Florestan I).
Diese drei Reiterinnen machten auch am Sonntag in der Dressurprüfung Klasse S* Prix St.Georges Kür den Sieg, in anderer Reihenfolge, unter sich aus. Linda Erbe gewann mit DSP Fierro, Jutta Zimmermann wurde Zweite mit Real Flash (Rohdiamant / Don Primero), dem Pferd, mit dem sie am Samstag Fünfte war, und Dritte wurde Helen Erbe mit Dolce Vita 207 (Dannebrog / Hohenstein), dem Pferd, mit dem sie am Vortag Vierte war.

Die Dressur- und Springturniere an der Willy-Brandt-Allee sind jetzt Geschichte. Der Reiterverein wird die Anlage im März 2020 verlassen, weil der Pachtvertrag ausläuft und nicht verlängert wird. Die Stadt verliert wieder ein stückweit Nostalgie und Tradition. Ja, es soll an anderer Stelle weiter gehen beziehungsweise neu angefangen werden. Aber das ist alles noch ungewiss und muss sich bei positiver Entwicklung auch erst wieder neu etablieren.

Wie ist es vor diesem Hintergrund den Starterinnen und Startern der Gelsenkirchener Reitvereine ergangen:

Die erste Schleife, die am Turnierfreitag in Gelsenkirchen und gleichzeitig beim Veranstalter blieb, war die für Platz vier in einer Dressurprüfung Klasse A** und ging an Jennifer Braun mit Sunrise 166.
Danach wurden vereinsinterne Reiterwettbewerbe ausgetragen, von denen hier die jeweils ersten Drei Berücksichtigung finden: Platz 1 an Joana Kirsch / Gillan, Luca Kirsch / Ilano, Victoria Sander / Penny; Platz 2 an Fedora Zimmermann / Detlef, Anna Lena Weigelt / Rudolf, Tiana Marie Rohlmann / Big Day by Day; Platz 3 an Sidney Uhlenbrock / Rudolf, Marie Isabella Nlaschko / Sunrise 166, Mila Schultz / Polly.

Platz eins am Samstag in der Springprüfung Klasse L ging an Theresa Mudlaff (ZRFV GE-Scholven) mit Confetti- R. Moritz Stemmann (LRFV GE-Buer) und Monaghan Ashley wurden fünfte.
In der Dressurreiterprüfung Klasse L kam Linda Schäfers (Resser RV) mit Salitos Gold auf Platz sieben.
Emilia Breilmann (Resse) gewann mit Dream Girl 59 einen Dressurreiterwettbewerb Klasse A und Marie Großheim (GE) wurde mit Donnaiolo vierte.
Im Dressurreiterwettbewerb Klasse E blieben die Plätze zwei bis vier im Stadtgebiet in der Reihenfolge Tobias Bach (GE) / Lara 428, Leonie Tadday (GE) / Ilano, Lea Sophia Verwoerd (Buer) / Tender 14 und der Springreiterwettbewerb endete für Frederike Ahrens (RG Stall Räther) und Bob auch  mit Platz vier.
In den Reiterwettbewerben am zweiten Turniertag dominierte die Stallgemeinschaft vom Stadtwald: Platz 1 für Celina Hisker / Gundor, Frederike Ahrens / Bob, Sanje Rozumek / Ronja (alle RG Räther); Platz 2 für Jana Kobuß / Ronja, Lara Jünemann / Gundor (beide Räther); Platz 3 für Paul Blank (Räther) / Jacky 69 sowie Johanna Pusch / Rudolf und Emily Kassmann / Aristo (beide GE).
Im Ausgleich blieben alle vorderen Plätze im Führzügelwettbewerb beim Veranstalter: Platz 1 für Victoria Sander / Baumann’s Latoya und Carina Simmer / Aristo; Platz 2 für Giulia Simmer / Sunflower Ami und Evelyn Kirsch / Gillan; Platz 3 für Emma Münch / Polly und Michaela Kirsch / Jasper.

In der Dressurprüfung Klasse L/Trense am Sonntag kam Linda Schäfers vom Resser RV mit Salitos Gold auf Platz vier und Janine Augustin vom ZRFV GE-Scholven mit Zentos Yakari auf Platz sieben. Platz vier in der Springprüfung Klasse A** ging an Selina Schulz (Scholven) und Donnerhalls’s Darling.
Angelina Lieske (Räther) / Skipper Star Pondie gewannen einen Springwettbewerb Klasse E vor Angelina Ensici (GE) / Bemms Lady auf Platz zwei und Lena Dzikowski (GE) / Sunflower Ami auf Platz drei.

Die Qualifikations-Ergebnisse zur Offenen Stadtmeisterschaft

Dressur A
Mit der gleichen Wertnote gemeinsam auf Platz eins kamen Carina Sander (ZRFV GE-Scholven) mit Baumann’s Latoya und Alyssa Herbrich (RG Stall Prost) mit Valido’s Perfect P. Dritte wurde Paulin Köhler vom RSV Zur Linde mit Baumann’s Dolcetto.
Springen A
Lisa Marie Dyckhoff von der RSG Marl Löntrop gewann mit Chico’s L vor Jannika Kuhlmann (Marl Löntrop) mit Charlotta L und Tina Lienkamp (Scholven) mit Pialotta P.

Dressur E – Vereins- und Einzelwertung
Obwohl nur zu Dritt am Start, gewann der RFV Bottrop in der Besetzung Charlotte Lademann / Deleila, Nicole Wagner / Woody, Chiara Badur / Kora 211 vor dem Resser RV und dem RV ETuS Gelsenkirchen.
Die Einzelwertung gewann Carolina Neugebauer (Resse) mit Carraghy 9 vor Charlotte Lademann (Bottrop) / Deleila und Luise Stumpf (Gladbeck) / Salieri 22.

Springen E – Vereins- und Einzelwertung
Diesen Qualifikationswettbewerb gewann der RV ETuS Gelsenkirchen mit dem Doppel-Quartett Pamela Besler / King George, Hannah Cölcüler / Nacho, Luca Cap / Electra, Katrin Goede / Louis vor dem Resser RV und dem RV Gladbeck.
Siegerin in der Einzelwertung wurde Melissa Julius (Resse) mit Glorious Prince, auf Platz zwei kamen Pamela Besler / King George und auf Platz drei Maike Stragemann (Gladbeck) / Knockenpower Lulu.

-> Turnierergebnisse
-> Ergebnisse für Gelsenkirchen
-> Listen zur Stadtmeisterschaft

Joachim Krügel, Mülheim an der Ruhr und Gelsenkirchen

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.