Cabernet Sauvignon und Hobie Fischbach deklassieren die Konkurrenz

„Echt super der Cookie! Aber bei dem Wetter ist das schon hart. Das mache ich nicht noch mal.“ war das erste Statement von Hobie Fischbach (LRFV Gelsenkirchen-Buer) nach seinen Auftritten beim Dressurturnier in Mülheim Selbeck.
In zwei Dressurprüfungen Klasse S*stellte er Cabernet Sauvignon vor und in Beiden gewann er eindrucksvoll.

Vormittags in der Qualifikation erreichten die Zwei in dem wegen der Hitze auf 16 Teilnehmer reduzierten Starterfeld die Wertnote 7,8. Die nächstbesten waren mit der Wertnote 6,8 Eva Noelle Schlünsen (RV Mülheim-Mintard) / Peymann, die Platz eins der zweiten Abteilung belegten.
Nachmittags im Finale kam es für die Konkurrenz noch dicker. Als dritte von sieben Startern legten Hobie Fischbach und Cabernet Sauvignon in der Mittagshitze eine Vorstellung ab, die die Richter mit der Wertnote 8,0 belohnten. Mit 6,8 deutlich zurück auf Platz zwei folgten Ulrich Oberscheid (1. Duisburg-Hamborner RV) / Quo Vadis 50 und auf Platz drei mit 6,7 Alissia Nathalie Kuhl (RV Deilmannshof Essen-Kupferdreh) / Ranierie.

 

Text und (Archiv-)Bild: Joachim Krügel, Mülheim an der Ruhr und Gelsenkirchen

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.