seit 5. November 1999
Reitsportinfos...aus und für Gelsenkirchen und Umgebung

     Startseite      Vereine und Reitanlagen     Veranstaltungen     Statistik     externe Links
05. Oktober 2016

Die Stadtmeisterschaft zwischen Qualifikationen und Finale

Beim WBO-Turnier des Resser Reitervereins am ersten Oktoberwochenende wurden die siebten und letzten Qualifikationen zur Stadtmeisterschaft Reiten 2016 ausgetragen. Bis zu den Finals im Rahmen des Herbst-WBO-Turniers beim Ländlichen Reit- und Fahrverein Gelsenkirchen-Buer am 15. und 16. Oktober kann jetzt gerechnet, spekuliert, gehofft und gefürchtet werden.
Die fünf besten der sieben Wertungen werden mitgenommen in das Finale, in dem es die doppelte Punktzahl gibt. Aus der Summe ergeben sich Titelträger und Platzierte.

Die Fakten (und ein wenig Spekulation)

Dressur Vereins- und Einzelwertung -E-
Der Reiterverein Gladbeck zieht mit der Höchstpunktzahl von 125 Punkten in das Finale ein. Die beiden Wertungen in Buer und Gelsenkirchen, wo sie sich den Heimteams hatten geschlagen geben müssen, fallen als Streichergebnisse weg. Der Resser Reiterverein wurde in der Quali auf eigener Anlage Zweiter, konnte sich damit aber lediglich den bisherigen vierten Platz (50 P.) festigen. Im zugegebenermaßen absolut theoretischen Idealfall könnte für den Verein an der Brauckstraße noch Platz zwei heraus kommen.
Der Reiterverein Gelsenkirchen wurde in Resse Dritter. Mit den zu wertenden zehn Punkten und jetzt 60 Zählern konnten sie sich die Verfolger ein wenig vom Hals halten.
Der Ländliche Reit- und Fahrverein Gelsenkirchen-Buer wurde bei der letzten Quali nur vierter und bleibt so bei 85 Punkten und Platz zwei stehen. Bei 40 Punkten Unterschied müsste schon viel passieren, um den Gladbeckern den Titel noch zu entreißen. Andererseits ist der zweite Platz nach hinten nicht vollends gesichert. Buer baute im Jahresverlauf immer mehr ab, Gelsenkirchen holte kontinuierlich auf. Und Resse? Siehe oben.
In der Einzelwertung gewann Melissa Puzicha (RV GE) die letzte Quali und verbesserte sich auf Gesamt-Platz vier und 54 Punkte, die durchaus Titelträume erlauben lassen.
Die Gesamtführende Isabell Ordon (LRFV GE-Buer) lieferte mit Platz drei in Resse ihr zweites Streichergebnis ab und zieht mit 71 Punkten in das Finale auf eigener Anlage ein. Dahinter gab es einen gladbeckinternen Wechsel. Mit ihrem Quali-Platz drei schob sich Charleen Gedanitz mit jetzt 63 Gesamtpunkten vor ihre Vereinskollegin Lara Becù (59 P.).
Laura Marie Becher aus Resse wurde bei der letzten Qualifikation Zweitbeste, ist aber aufgrund des Reglements im Finale nicht dabei.

Springen Vereins- und Einzelwertung -E-
So kann es kommen: Mit dem Sieg bei der letzten Quali auf eigener Anlage katapultierte sich das Resseraner Springteam von Platz vier auf Platz zwei mit jetzt 80 Punkten. Die Finalgastgeber aus Buer wurden Zweite und halten sich mit 105 Punkten auf Platz eins. Dass die 25 Punkte Unterschied kein sicheres Vorsprungspolster sind, liegt auf der Hand. Gladbeck rutschte zwar auf Gesamtplatz drei ab (75 P.), braucht sich aber ebenfalls noch nicht geschlagen geben. Und auch im Springen könnte der Quali-Vierte noch zum Beinchensteller werden. Mit 65 Punkten hat ETuS durchaus noch Ambitionen nach oben.
Da wird es für die Gesamt-Führende Marie-Sophie Jäger (Buer) nach hinten heraus tatsächlich noch eng. Mit 16 Punkten Vorsprung fuhr sie nach Resse, jetzt sind es deren noch zwei. In der letzten Qualifikation wurde sie vierte und konnte aber nur noch einen Zähler in der Gesamtwertung dazugewinnen (66 P.). Ihre Verfolgerin Lea Lilly Müller (Gladbeck) gewann in Resse und nimmt diese 15 Punkte komplett mit, was zu einer Gesamtsumme von jetzt 64 Punkten führt. Sabrina Wendicke (Buer) verbesserte sich mit ihrem siebten Platz in Resse auf Gesamt-Platz drei (53 P.) und vier Punkte auf die Verfolger. Zweite in Resse war Louisa Fritsche (Buer), jetzt Gesamt-Platz neun (38 P.) und Dritte war Ricarda Jahnke (Resse), die sich mit jetzt 49 Punkten auf Gesamt-Platz vier vor arbeitete.

Dressur Einzelwertung -A-
Sabrina Richter (ZRFV GE-Scholven) baute mit Platz drei in Resse ihre Führung um weitere drei Punkte aus und geht mit 66 Punkten in das Finale. Cora-Lee Weeke (RG Stall Prost) konnte als Fünfte ihr Punktekonto auf 57 aufstocken und bleibt "Vize-Qualifikantin". Tina Posdziech (RF ETuS GE) als Zweite von Resse ist jetzt dritte und verdrängte damit Marie-Sophie Jäger auf Platz vier. Jasmin Puzicha (GE) hat die Qualifikation in Resse gewonnen und liegt mit 45 Punkten auf Platz fünf zumindest in Lauerstellung auf einen Podestplatz.

Springen Einzelwertung -A-
Hier wurde zum Ende noch einmal kräftig gemischt. Siegerin in Resse wurde Christina Seimer (RG Räther am Stadtwald) vor Jasmin Bruns (Gladbeck), Cora-Lee Weeke und Sarah Löbbert (beide Prost).
In der Endabrechnung führt Jasmin Bruns nach zuletzt einem Punkt Rückstand jetzt mit zehn Punkten Vorsprung (68) auf die RG-Prost-Korona mit Sophie Dunzel (58 P.) auf Platz zwei, Nadine Hein (57 P.) auf Platz drei und Cora-Lee Weeke (55 P.) auf Platz vier.

Text: Joachim Krügel